Christian stellt sich vor…

Geboren wurde ich 1989 in Dinslaken und wohne seitdem in Duisburg. Ich studiere im Moment Geschichte und Theologie in Essen und liege da auch endlich in den letzten Zügen. Jetzt aber zu den eher wichtigen Sachen. Mit 14-15 habe ich angefangen Konzerte zu fotografieren. Zuerst mit irgendeiner kleinen Kompaktkamera, an deren Namen, geschweige denn Hersteller, ich mich noch nicht mal mehr erinnern kann. Irgendwann wurde es dann eine Nikon D50, mit der ich dann die „Grundlagen“ gelernt habe. Da ich in der Nähe des Landschaftsparks in Duisburg wohnte war das natürlich ideal um dort Objektive, Stative, Kameras usw. auszuprobieren. Irgendwann brachte mich jemand auf den Trichter selbst schwarz-weiß Filme zu entwickeln und ich habe mir einiges dazu durchgelesen. Zusätzlich habe ich dann die alte Cosina Spiegelreflex von meiner Mama entdeckt und dann ging es los.

Über eBay habe ich mir die erste Dunkelkammer ersteigert. Der Verkäufer hat mir ellenlange Nachrichten geschrieben und mir dadurch ziemlich geholfen.  2007 habe ich mich daraufhin im Aphog Forum angemeldet und seitdem verschiedene Kameras, Objektive, Vergrößerer usw. ausprobiert. Mittlerweile besitze ich für jedes Format, das mir gefällt, eine für mich passende Kamera. Letztes Jahr wollte ich dann mal was komplett Neues probieren und habe mich für die Großformat-Fotografie im Format 4×5″ entschieden. Im Laufe der letzten Monate habe ich mir für Entwicklung und Vergrößerung (der Laborator ist schon echt geil !!) alles zusammengekauft und mittlerweile ziemlich viel Spaß daran gefunden. Grundsätzlich fotografiere ich alles, was mir so vor die Nase kommt. Auch Landschaften habe ich mittlerweile für mich entdeckt, das macht Spaß.

Letztendlich ist es jedoch die Fotografie auf Film, bei der ich selbst nach tagelanger Beschäftigung immer wieder hängen bleibe. Ich freue mich hier nützliche und sinnlose Dinge zu verbreiten und auch mal das ein oder andere Foto zu zeigen, was aufgrund meiner völligen Ahnungslosigkeit bezüglich der Digitalisierung/Bearbeitung selten zustande kommt.

 

One Comment
  1. Es ist einfach eine feine Sache, wenn junge Leute wieder den Weg zu den Ursprüngen der Fotografie finden. Und es ist auch nützlich für uns ältere Fotofreunde. (Ich bin 62 und seit 35 Jahren fotografisch unterwegs) Solang immer wieder Junge nachkommen, wird weiterhin auch unser Medium, der Film, produziert.
    Und tolle Bilder macht der junge Mann auch.

Comments are closed.