Das Neue von Lomography: Daguerreotype Achromat 2.9/64

Mit der Daguerreotype Achromat 2.9/64 Art Lens hat Lomography vergangene Woche das neueste Mitglied ihrer Premium-Produktlinie vorgestellt. Aber was ist eigentlich ein Achromat?

Lomography Daguerreotype Achromat 2.9/64

Lomography Daguerreotype Achromat 2.9/64

Lomography hat mal wieder tief in die Ideenkiste gegriffen. Nach den beiden Petzval-Objektiven, sowie den Russar+, Jupiter 3+ und Lomo LC-A Minitar-1 Art Lenses, nimmt uns das Wiener Unternehmen nun mit auf eine Zeitreise zurück zur Geburtststunde der Fotografie und bringt und mit der Daguerreotype Achromat Art Lens ein Objektiv, das der Fotografie maßgeblich zu ihrem Durchbruch verholfen hat.

Ⓒ Raymond Chin

Ⓒ Raymond Chin

Als der englische Amateuroptiker Chester Moor Hall 1733 eine Idee hatte, rechnete er noch nicht damit, wie bahnbrechend diese sein sollte. Er wollte lediglich ein optisches Phänomen vermeiden, das heute jedes Kind aus dem Physikunterricht kennt: weißes Licht wird beim Übergang in ein optisch dichteres Medium, wie etwa Glas, gestreut. Es ist egal, ob es sich dabei um ein Prisma oder etwa eine optische Linse handelt. Infolgedessen hat jede Farbe einen unterschiedlichen Brennpunkt, es kommt zur sogenannten „chromatischen Aberration“.

Der von Hall erdachte Achromat nutzte dafür zwei Linsen, die transparent miteinander verklebt waren. Eine davon war konvex, also in der Mitte dicker als außen, die andere war konkav, also außen dicker als in der Mitte.
250px-Achromat_de.svgDie Lomography Daguerreotype Achromat 2.9/64 Art Lens, die derzeit via Kickstarter-Kampagne finanziert wird, folgt im Aufbau ihrem historischen Vorbild von 1839, welches für Daguerreotypien genutzt wurde, und bringt es in eine moderne Form mit einer Brennweite von 64mm und einer Lichtstärke von f/2.9. Die austauschbaren Steckblenden erlauben es zudem, das entstehende Bokeh in seiner Form zu beeinflussen.

Dank Nikon-F oder Canon-EF Bajonett ist das Objektiv mit vielen Kameras direkt nutzbar und kann an eine Vielzahl anderer Kameras adaptiert werden. Wie auch die letzten Premium-Objektive von Lomography wird auch das Daguerreotype Achromat nicht ganz günstig werden. Die frühesten Unterstützer der Kampagne konnten sich ihr Exemplar für 300$ sichern. Somit ist nicht zu erwarten, dass das Objektiv bei regulärem Verkaufsstart im August 2016 günstiger sein wird als 500€. Sicher kein Preis, bei dem man mal eben zuschlägt, aber sicher ein Objektiv, das der ein oder andere interessant finden wird. -dp


Weitere Infos zum Objektiv und der Kampagne findet ihr auf Kickstarter.com und Lomography.com