Film verschossen, was nun? Teil 3

 

Jetzt wirds ernst. Endlich entwickeln wir den Film!

Bevor es losgeht müssen wir herausfinden wie lange wir den Film entwickeln müssen. Dazu kannst du entweder die Herstellerangaben verwenden oder du schaust auf Massive Development Chart. Dabei musst du zum einen darauf aufpassen, dass du die Zeit für deinen Entwickler nimmst. Andererseits musst du nachsehen welche Verdünnung, Temperatur und Exposure Index (im Normalfall sollte das der ISO deines Films entsprechen) angegeben ist.

Als Beispiel: Mein meist benutzter Film ist Ilford HP5+. Ich entwickle in HC-110. Dann sehe ich dass ich bei Verdünnung 1+31 (entspricht Kodaks Verdünnung B) bei 20 Grad 5 min entwickeln muss.

Also jetzt gehts los. Zunächst stellst du dir einen großen Krug mit temperierten Wasser bereit. In diesem Fall also 20 Grad. Ich empfehle dazu zunächst deinen Wasserhahn aufzudrehen und solange die Temperatur verändern bis du die Temperatur erreicht hast. Dann füllst du deinen Krug auf. Wichtig: Dein Thermometer braucht einige Zeit bis es dir die tatsächliche Temperatur anzeigt. Die Temperatur ist für den Entwickler sehr kritisch! Der Fixierer kann auch um einige Grad abweichen.

Thermometer

Sicherheitshinweis: Beim Hantieren mit Chemie solltest du Einweghandschuhe tragen

Anschließend mischt du die Chemie entsprechend der angegeben Verdünnung. Dabei musst darauf achten, dass du genug Chemie anmischt. Wieviel du pro Film brauchst hängt von deiner Entwicklungsdose (typischerweise 250-300ml). Ich empfehle dir aber ein 10-20 Milliliter mehr anzusetzen, damit dein Film wirklich vollständig eintaucht. Einen praktischen Rechner dafür findest du hier. Ich empfehle dir auch den Fixierer zuerst anzumischen, da Spritzer vom Fixierer den Entwickler zerstören können.

Wie du siehst verwende ich die Messbecher immer für dieselbe Chemie.

Chemie

Jetzt gießt du zügig den Entwickler in die Dose.

Entwickler einfüllen

Sobald der Entwickler vollständig eingefüllt ist, startest du die Uhr. Jetzt heißt es schnell sein. Du machst den Deckel auf die Dose und fängst an die Dose zu kippen. Dazu drehst du diese vollständig um und dann drehst du sie wieder. Man nennt das eine Inversion. Dadurch wird frischer Entwickler um den Film gespült. Das machst du eine Minute lang und stellst die Dose nachher ab. Jede Minute wiederholst du das für 10 Sekunden. Bei mir sind das 4 Inversionen wenn es bei dir 3 oder 5 sind ist das auch in Ordnung.

Inversion

10 Sekunden bevor die Entwicklungszeit erreicht ist leerst du den Entwickler aus. Der Umwelt zuliebe sammle bitte verbrauchte Chemie und bringe sie zur Problemstoffsammelstelle. Anschließend lässt du den Film (noch in der Dose!) unterm Wasserhahn 1 min waschen. Das Wasser sollte 15-25 Grad haben.  Anschließend leerst du das Wasser aus und den Fixierer in die Dose.

Jetzt läßt du den Film etwa 4-5 Minuten im Fixierer. Dann leerst du den Fixierer aus. Heb ihn dir auf, denn du kannst ihn öfter verwenden.Wie man herausfindet ob dein Fixierer noch funktioniert erkläre ich ein anderes Mal.

Jetzt wäscht du den Film wieder für etwa 10-15 Minuten. Wenn auf deinem Film nachher weiße Flecken zu sehen sind, dann hast du zu kurz gewaschen.

Jetzt kannst du die Dose aufmachen und den Film aufhängen und ihn trocknen lassen. Das dauert etwa 1-2 Stunden. Achtung der Film darf den Boden nicht berühren und er tropft also stellst du am besten ein Gefäß unter.

Film aufhängen

So das wars! Dein erster Film ist nun entwickelt. Jetzt kannst du ihn entweder einscannen oder digital abfotografieren oder natürlich “echte” Abzüge in der Dunkelkammer machen. Für die ganz ungeduldigen empfehle ich die Android App Helmut.