Islands & Highlands / Schottland Teil 2

Teil 1 findet ihr hier

Tag 4 – 06.06.2017 // Edinburgh – Pitlochry – Tomatin – Ullapool // 210 Meilen

09:30

Frühstück! Leider zeigt der Blick aus dem Fenster ein unschönes Bild – es regnet heute… aber egal – wir haben eine weite Fahrstecke vor uns.

Um die Mittagszeit landen wir durch zufall in Pitlochry… Wir machen bei weiter andauerndem Regen einen klein Spaziergang, wir laufen über die Staumauer und dann kurz Flussabwärts und zurück über einen kleine Stahlbrücke und hinauf in den Ort. Im dortigen gut sortierten Wiskey-Laden kaufen wir uns unseren ReiseWiskey – eine kleine flasche Eraduor (Distille aus dem Ort). Dann wird etwas Proviant für die Fahrt besorgt und es geht weiter.

Wir machen einen kleinen Besuch in der Tomatin Disillery die auf dem Weg liegt – natürlich wird auch kurz gekostet 😉 …schade das es immernoch regnet. Auf der weiteren Strecke lassen wir Inverness bewusst liegen und halten hier nicht an.

Oben in den Highlands passieren wir Loch Glascarnoch und Loch Droma. Hier machen wir mehrere Fotostops… einfach Traumhafte Landschaft – trotz oder gerade wegen Regen und Wind!

18:15

Ankunft in Ullapool, ein wunderschöner kleiner Ort mit Fährhafen und ein paar Fischerbooten, mittlerweile hat es auch aufgehört zu regnen. Wir werden in der Unterkunft (West House) Herzlich begrüßt, eine art alte Villa mit tollen Fotos und Bildern an der wand in den Zimmern. Der Hausherr empfielt uns ein Inn (Mischung aus Pub und B&B) wenn wir „Seafood“ essen wollen – das Arch Inn. Das Arch Inn hat nicht nur eine gut sortierte Bar mit allerlei Wiskeys und Gins sondern auch eine verdammt gute Küche… ich habe hier den mit Abstand besten Fischeintopf (Cullen Skink) in meinem Leben gegessen – falls es euch einmal hier her verschlägt müsst ihr den probieren! Im Restaurant hängen zudem tolle Fotos aus der Region rund um Ullapool. Nach dem Essen wird getestet was der Schottische Gin so kann – und glaubt mir DER kann was! Wir besuchen noch einen urigen Pub am Fährhafen, The Ferrybot Inn, hier ist Livemusik und leckeres BrewDog Punk IPA vom Fass.

„Warum ist da ne Flasche Wiskey?“
„Warum hast du Gläser in der Hand?“
„Naja….dann Drinken wir doch einen…“
(bin gespannt wem es bekannt vorkommt 🙂 )

 

Tag 5 – 07.06.2017 // Ullapool – Kyle of Lochlash – Isle of Skye – Old man of Storr (Skye) – Leat Falls (Skye) – Kilt Rock/Mealt Falls (Skye) – Uig (Skye) – Kyleakin (Skye) // 200 Meilen

09:30

Guten morgen Ullapool – Gerade als wir einen Kaffee trinken sehen wir vom Fenster aus die große Fähre von Lewais and Harris die in den Hafen einläuft. Ich laufe mit meiner Kamera nochmal hinunter ans Wasser um noch ein paar Dias zu schießen. Auf dem rückweg kommen mir die anderen drei schon entgegen… wir holen noch kurz reiseproviant beim örtlichen Metzger für die fahrt. Es gibt Scottish Pie (Lamhack in Teig) und Sausagerolls (eine art grobe Bratwurst ohne Darm im Teig).

Der Weg führt uns wieder Hinauf in die Highlands, durch wunderschöne grüne breite Hochtäler… die ersten Kilometer sind identische mit den letzten Kilometern des letzten Tages, so passieren wir erneut Loch Glascarnoch und Loch Droma, heute Ist das Wetter anders, deshalb legen wir noch einen kurzen Stop ein. Es ist ein Sonne-Regen-Wechsel.

Mamiya RB67 Pro SD // Fuji Acros 100 // Rodinal

 

Mamiya RB67 Pro SD // Fuji Acros 100 // Rodinal

 

Später wird die Straße wider schmäler und wir fahren auf einem Single-Track-Road an Loch Dughaill entlang. Die Sonne scheint als wir um kurz nach Achintee das Meer erreichen, ein Traumhafter Tag.

Einige Kilometer später quert man noch einmal die Landzunge über die Berge, von hier aus hat man eine überwältigende Aussicht auf die Isle of Skye und die Täler auf der Landzunge. Danach geht es wider hinab an die Küste. In Kyle of Lochlash holen wir noch kurz Geld am Automaten bevor wir über die Brücke auf Skye fahren.

 

Unser Hotel (heute eine typische Turi-Burg) liegt direkt am Ufer in der nähe der Brücke – zum Checkin sind wir zu früh… deshalb beschließen wir mit einer Tour über den nordöstlichenlichen Teil der Insel zu starten. Unser erstes Ziel ist die Felsformation Old Man of Storr… Der Weg hinauf ist alles andere als Menschenleer, und das obwohl es schon ein Stück recht steil bergauf geht.

Mamiya RB67 Pro SD // Mamiya Sekor C 180mm f/4.5 // Fuji Acros 100 // Rodinal

 

Mamiya RB67 Pro SD // Mamiya Sekor C 50mm f/4.5 // Fuji Acros 100 // Rodinal

 

Nach dem Abstieg führt uns die Straße weiter zu den nicht wiet entfernten Leat Falls und die dortige Steilküste. Hier machen wir das erstemal mit den „berüchtigten“ Midges (extremst nervige Mücken) bekanntschaft. Das läuft ungefähr so ab: Du baust in aller Seelenruhe dein Staiv auf…und in dem Moment wenn du die Kamera darufschnallst kommen die Viehcher wie eine Wolke und du siehst nach spätestens einer Minute aus wie ein Streuselkuchen…. aber was tut man nicht alles für ein gutes Foto 😉

Mamiya RB67 Pro SD // Fuji Acros 100 // Rodinal

 

Weiter geht es nur eine kurze Stecke zum Aussichtspunkt Kilt Rock/Mealt Falls – auch hier Midges… Ich verzichte darauf die RB67 aufzubauen…

Die Route führt uns weiter an der Küste entlang bis nach Uig… hier essen wir direkt am Hafen zu abend…auch wenn die Bedienung hier etwas unfreundlich und lustlos ist schmecken meine frischen Muscheln hervorragend, die Mädels essen Cullen Skink und bei Seb gibts einen Burger. Hier wird auch das direkt um die Ecke gebraute Bier von der Insel ausgeschenkt… wir haben das Helle und das Dunkle getestet… Das Dunkle ist doch etwas gewöhnungsbedürftig und erinnert an ein Sauerbier.

22:00

Kurz vor dem Sonnenuntergang kommen wir im Hotel in Kyleakin an. Auf dem Rückweg von Uig über Portree geniesen wir die Atemberaubende Landschaft die in orangerotes Abendlicht getaucht ist – ein Traum. Wir lassen den Abend mit dem Sonnenuntergang an der Küste nahe der Brücke ausklingen.

 

Tag 6 – 08.06.2017 // Kyleakin (Skye) – Fairy Pools (Skye) – Talisker Distillry (Skye) – Coral Beach (Skye) – Ardgour // 220 Meilen

08:30

Den zweiten Tag auf Skye beginnen wir mit einem ordentlichen Frühstück… haben heute viel vor 😉

Als erstes führt uns der Weg zu den Fairy Pools, das ist so eine Art Mini-Schlucht mit Wasserbecken die mit kleinen Wasserfällen verbunden sind…sehr sehenswert…allerdings gibt es hier viele Touris – und schon wider Midges, was mich aber nicht daran hindert einige Dias zu schießen.

Der weitere Weg führt uns, vorbei an Highland-Rindern, zur Talisker Destille, die einzige Wiskey-Distille auf Sky. Seb ist ein ganz großer Fan der dort hergestellten Spirituosen – ist ja auch sehr lecker 😉

Die Fahrt geht weiter zum Coral-Beach, ein weißer Strand aus Muschel und Korallenteilen. Die lezte gute Meile geht es zu Fuß dorthin. Im Wasser können wir eine Gruppe Seehunde beobachten, leider liegt das Teleobjektiv im Auto. Auf dem weißen Strand liegen Kühe seelenruhig am Wasser und blicken in die Ferne.

Wieder am Auto beschließen wir zügig in unsere Unterkunft durchzufahren da es doch schon recht spät ist und jeder mega Hunger hat 😉

21:00

Nach einigen Meilen Single-Track-Road zum Schluss kommen wir in unserer Unterkunft „The Inn at Ardgour“ an. Noch bevor wir das Gepäck aufs Zimmer bringen geht es direkt ans Essen. Das Inn bietet eine hervorragende Küche, egal ob Fisch, Fleisch oder Nudelgerichte… Seb und ich räumen nach dem Essen das Ganze Gepäck ins Zimmer, danch gibt es einen Regionalen Wiskey den wir Bei rauhem Wind draußen am Fähranleger der direkt über die Straße ist genießen.

Tag 7 – 09.06.2017 // Ardgour – Glenfinnan – Fort William – Glencoe – Eas Urchaidh Waterfall – Kilchurn Castle – Glasgow // 175 Meilen

09:00

Frühstück – die Karte ist umfangreich – ich entscheide mich für geräuchrten Haddock (Schellfisch) und gebratene Mushrooms mit Toasbrot – kann ich nur empfehlen 🙂

Nach dem Frühstück geht es auf der Single-Track-Road zurück bis ans ende des Lochs und dann weiter bis Glenfinnan. Dort besichtigen wir das aus Happy-Potter-Filmen bekannte Glenfinnan-Eisenbahnviadukt. Leider konnte Ich den Dampfzug aus zeitlichen gründen nicht auf dem Viadukt fotografieren da dieser nur 2 mal am Tag hier zu sehen ist und wir noch eine weite Strecke vor uns hatten.

Mamiya RB67 Pro SD // Fuji Acros 100 // Rodinal

 

Weiter geht es nach Fort William, eine Touristenstadt mit vielen Andenkenläden, aber auch Läden in denen man recht günstig Outdoorkleidung kaufen kann. Fort William ist das „Basislager“ aller der die den Berg Ben Nevis (1345m, höchster Berg in GB) besteigen wollen. Nach einem Bummel durch die Fußgängerzone und einem kleinen Snack geht die Reise weiter über Glencoe hinauf in die Higlands. Auf der Strecke finden sich einige tolle Fotomotive die ich teilweise bei stops, aber auch aus dem Fahrenden Auto „geknipst“ habe.

Mamiya RB67 Pro SD // Fuji Acros 100 // Rodinal

 

Auf unserem heuteigen „Reiseplan“ steht auch Kilchurn Castle… das Navi schickt uns eine abkürzung über einige Meilen Single-Track-Road… hier treffen wir auf den Eas Urchaidh Waterfall. Direkt am Wasserfall führt eine Brücke über den Fluss. Sie schwingt etwas deshalb ist es hier schwierig Langzeitbelichtungen zu machen.

Einige Zeit später erreichen wir den Parkplatz bei Kilchurn Castle und nach ca. 10 Minuten Fußweg auch das Castle das auf einer Landzunge im Loch Awe liegt.

Später geht die Reise weiter nach Glasgow – hier haben wir eine private Unterkunft via airbnb gebucht – sehr günstig… „you get what you pay for“ aber für eine Nacht schon OK. Zum Glück ist unsere Bleibe aber sehr Zentral, wir laufen in die Stadt und „schlichten“ uns im Jamie Olivers italienischen Restaurant eine hervorragende Pizza ins Gesicht 😉 Steffi ist Lamm… auch hervorragend. Auf dem Rückweg zur Wohnung geht es nochmal bei Brewdog vorbei – toller hipper Laden mit guter Beratung zu den Biersorten, wir konnten erst probieren bevor wir uns ein Pint bestellt haben, so hatte dann jeder das für ihn passende Hopfenkaltgertänk.

Minolta X-700 // Kodak Portra 400

 

Minolta X-700 // Kodak Portra 400

 

Minolta X-700 // Kodak Portra 400

 

 

 

 

Heimreisetag – 10.07.2017

Fazit:

Nach einer gesamten Fahrstrecke in Schottland von ca. 1245 Meilen also ca. 2000 Kilometer denke ich hat man sich einen guten Überblick über das Land verschafft. Die Landschaft ist atemberaubend, das Essen ist entgegen aller Warnungen vorzüglich (so viel Fisch hab ich schon lange nichtmehr gegessen 🙂 ) und die Leute sind freundlich. Wenn du das Land erleben willst braucht su einen Fahrbaren untersatz…es gibt zwar einiges an Bahnlinien und man sieht recht viele Busse… aber die Interessantesten aussichten sind meist auf freier Strecke. Zu beachten ist das das Land nicht ganz billig ist – wir haben nicht in irgendwelchen Nobelhotels o. ä. geschlafen und die reise hat ohne Flug und Filmmaterial dennoch ca. 850€ pro Person gekostet. Sehr beeindruckt hat mich die Isle of Skye – allgemein mag ich sagen das ich nicht das letzemal in Schottland war 😉 Ich kann das jedem guten gewissens empfehlen! Wenn ich irgendwelche Pubs, etc. verlinkt habe dann weil ich sie wirklich empfehlenswert fand… falls ihr euch mal dorthin „verirrt“ lasst mich wissen ob ihr es dort auch so gut fandet wie wir.

wenn nicht anders gekennzeichnet alle Fotos auf Agfa Prcisa 100CT mit der Minolta Dynax 7.

Mehr von mir gibts hier zu sehen 😉

http://sieberphotoart.de/

http://facebook.com/sieberphotoart/

http://www.instagram.com/benjaminsieber/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.