Rückblick: Unsere Ausstellung auf der Kunstnacht Selb

Unsere Ausstellung ist nun vorbei und wir wollen uns bei allen bedanken, die ihr reges Interesse gezeigt haben und damit uns und vor allem die analoge Fotografie unterstützt haben. Ebenfalls geht der Dank an diejenigen, die ihre Zeit in dieses Projekt investiert haben und damit eine Ausstellung erst möglich gemacht haben. Auch geht unser Dank an das Porzellanikon, das uns seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat.  Die Ausstellung an sich, kann als Erfolg betrachtet werden. Allein gestern zwischen 16:00 und 0:00 Uhr haben wir gute 900 bis 1000 Besucher verzeichnen können. Es wurden viele Worte ausgetauscht und sogar Filmmaterial hat Besitzer gewechselt, damit der eigene (wieder) Einstieg in die analoge Fotografie sofort starten kann. Einige werden ihre „alte“ analoge Kamera mit Garantie wieder aus dem Schrank holen. Analoge Fotografie ist nun mal hochansteckend! Skeptiker wurden spätestens von den Großformat-Dias auf der Leuchtplatte überzeugt (kein Wunder – ist ja auch extrem beeindruckend!). Unter den Gästen war ein guter Mix aller Altersgruppen gegeben. Die Bandbreite der ausgestellten Werke war sehr hoch. Die Ergebnisse aller denkbaren Prozesse waren zu begutachten. Die analoge Fotografie ist lägst nicht tot, denn das Interesse ist deutlich sichtbar gewesen!

 

Am Samstag waren von uns Benjamin Sieber, Thorsten Wunderlich, Daniela Benzin, Flo Slomka, Michael Zürner, Fabian Reiche und Anna Försterling (leider auf dem Foto nicht zu sehen) anwesend.

 

Hier noch ein paar Bilder von Benjamin Sieber:

 

Rückblick der Regionalzeitung „Frankenpost“ – in den Bildern sind auch welche aus unserer Ausstellung (Danke Flo)

https://www.frankenpost.de/region/selb/Selber-Kunstnacht-bricht-Rekorde;art2457,6092757